3 Werkzeuge für die digitale Zeitarbeits-Zukunft

3 Werkzeuge für die digitale Zeitarbeits-Zukunft

einen Beitrag von André M. Beier , ABC GmbH, der Branchenspezialist für Software für Zeitarbeit & Personalvermittlung, in Emmerich am Rhein.

Die Verrückten 20er

Werden sich nun die 1920-er Jahre wiederholen und uns eine Blütezeit der Wirtschaft und Kultur bescheren? Auf Französisch heißen die goldenen Zwanziger „ années folles“ was in etwa verrückte Jahre bedeutet. Vielleicht sollten wir uns als Unternehmenslenker auch mal zurücklehnen, die Dinge mal aus einem anderen Blickwinkel betrachten und einige administrativen Themen mit einer ausgelassenen Spielfreude (Verrücktheit) angehen.

1.flexibel, anpassbar und dynamische Software

Ist es heute noch zeitgemäß die Stundennachweise auf Papier quittieren zu lassen und danach auf Excelsheets einzutippen und nur das Rechnungsprogramm für den Ausdruck zu nutzen? Vielmehr gibt es heute die flexible Branchensoftware attina®, die alle AÜ-Aufgaben einfach miteinander verknüpfen und die Mitarbeiterkommunikation via Smartphone integriert.
Die Branchen-Module unterstützen besonders die Pflegedienste und das Eventmanagement.

2.What is APP? – die neue Zeitersparnis für jeden Disponenten und Mitarbeiter

Ein Beispiel das deutsche Unternehmen der Digitalisierung hinterherhinken ist die Nutzung von APPs für die Mitarbeiterkommunikation. 8 von 10 Mitarbeitern haben ein privates Smartphone. Mit „bring your own device“ bringen diese ihre eigenen technischen Werkzeuge mit zur Arbeit. Dabei fehlt noch die richtige APP und schon können Textnachrichten, Arbeitseinsätze, Verfügbarkeiten und Dokumentationen sowie Urlaubsanträge, im Rahmen der DSGVO, online ausgetauscht werden. Die lieb gewonnene PIA-APP (PIA= Personal-Informations-Assistent) möchte man gar nicht mehr hergeben und das Nachtelefonieren für die Ablieferung der Leistungsnachweise gehört der Vergangenheit an. Der Mitarbeiter organisiert sich (fast) von selber. Und die Infos sind nur einen Fingerdruck vom nächsten Einsatz entfernt.Trendsetter schwören auf die schnelle, transparente und digitale Kommunikation inner- und außerhalb eines Firmenverbundes.

3. Dokumentenmanagement ist so einfach

Die Abkehr von den analogen Personalakten, die die verstaubten Lagerräume füllen, ist mehr als überfällig. Ist es noch zeitgemäß die Akten wie vor 100 Jahren zu führen?
Alles wird zentralisiert und codiert, sodass die AÜ-Dokumente nur noch eingescannt und dann vollautomatisch bei den einzelnen Mitarbeitern und Kunden einsortiert werden. Fehlen noch Unterlagen, die bei Eintritt wichtig sind, so werden diese automatisch per E-Mail beim Mitarbeiter angefordert.
Mit der indexierten Suche lassen sich im Handumdrehen die Unterlagen auffinden und stehen für den nächsten Arbeitsschritt zur Verfügung.
Hard- und Software benötigen heute keine großen Investitionen mehr, welches die Liquidität schont. Beides wird von der attina®-Crew geliefert, installiert und supportet.

Gerne beraten wir Sie telefonisch (02822-9762930) oder in Ihrem Hause.

UP